Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Orchesterprofil

Das Niederrheinische Kammerorchester Moers e.V. (NKM) entstand 1967 als reines Streichorchester, das sich zum Ziel gesetzt hat, erfahrenen Streichern ebenso wie talentierten Schüler*innen eine attraktive Gelegenheit zum gemeinsamen Musizieren zu geben und zugleich das Moerser Kulturleben zu bereichern. So ist im Orchester eine große Spannweite von Jung bis Alt vertreten. Gemeinsam ist allen die Freude am Musizieren, die Liebe zur Musik und das Ziel, die Musik zu einem Erlebnis für Zuhörer und Orchester zu machen. Für die jüngeren Mitspieler ergibt sich die große Chance, einen weitreichenden Einblick in die große Orchesterliteratur zu gewinnen und umfangreiche Orchestererfahrung zu sammeln.

 

Jeweils im Frühjahr und Herbst veranstaltet das NKM ein Sinfoniekonzert im Kulturzentrum Rheinkamp. Für diese Konzerte ergänzen Düsseldorfer Bläsersolisten das Niederrheinische Kammerorchester zur Sinfonieorchesterbesetzung. Die traditionellen Weihnachtskonzerte des NKM finden am 3. Adventswochenende im Kammermusiksaal im Martinstift statt und sind ein Publikumsmagnet. Viele Jahre schon bilden die Konzerte des Niederrheinischen Kammerorchesters einen Schwerpunkt der Konzerte der Stadt Moers.

 

Das Niederrheinische Kammerorchester widmet sich in seinen Programmen Musik aus ganz unterschiedlichen musikalischen Epochen. Werke aus der Barockzeit, der Frühklassik und Klassik sind ebenso vertreten wie Werke der Romantik und der Moderne.

 

Unser künstlerischer Leiter ist seit Sommer 2012 der Konzertpianist und Dirigent Michael Preiser. Außergewöhnliche Programme und sein besonderes Engagement für zu Unrecht vernachlässigte Komponisten kennzeichnen seine Arbeit mit dem Orchester. Neben bekannten Klassikern der Orchesterliteratur stehen so bisweilen auch unbekannte Werke auf dem Programm, die Preiser selbst aus alten Handschriften editiert hat, außerdem immer wieder Werke von Komponisten des 20. Jahrhunderts. Der Niederländer Leo Smit sei hier als ein Beispiel genannt, dessen Konzert für Viola und Streicher im Jahr 2015 zur Aufführung kam, ebenso die Kammersinfonie Nr. 4 für Klarinette und Streicher von Mieczyslaw Weinberg, die 2016 auf dem Programm stand. Besonders außergewöhnlich war das Konzert für Vogelstimmen und Orchester „Cantus Arcticus“ von Einojuhani Rautavaara im Jahr 2019, bei dem Vogelstimmen vom Band Bestandteil der Partitur sind und zu den Klängen des Orchesters eingespielt wurden. Preisers Erläuterungen für das Konzertpublikum ebneten den Weg zum Verständnis der als sehr eindrucksvoll und begeistert aufgenommenen Werke der jüngeren Zeit.

 

Das Niederrheinische Kammerorchester ist Mitglied im Landesverband der Liebhaberorchester NRW und im Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester (BDLO).

 

Zur Geschichte des Orchesters