Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Henrike Legner

Henrike Legner

Henrike Legner lernte an der Moerser Musikschule Violine und Klavier und war Mitglied des Kinderchores der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Mit zwölf Jahren nahm sie Gesangsunterricht bei Dorothee Wohlgemuth und gewann mehrere erste und zweite Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert”. Bereits 2011 konzertierte sie mit dem NKM, in dieser Zeit war sie auch Mitglied des Orchesters. 2013 erhielt sie ein Stipendium für das Internat Shrewsbury School in England, wo sie im Alter von siebzehn Jahren „Jauchzet Gott in allen Landen“ (J.S.Bach) in der Wigmore Hall in London sang.

Die ersten drei Jahre ihres Bachelorstudiums absolvierte sie am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London. Nach einem Erasmus Austausch blieb sie in Padua und schloss ihren Bachelor am Conservatorio di Musica Cesare Pollini mit Auszeichnung ab. Seit 2021 studiert sie im Master an der Theaterakademie August Everding in München in der Gesangsklasse von Prof. Christiane Iven.

In ihrem ersten Jahr an der Theaterakademie August Everding sang sie die Ginevra in Händels „Ariodante“, die Kammerjungfrau in „Die Gänsemagd“ (Iris ter Shiphorst) unter der Regie von Neil Barry Moss sowie Sole/Alinde in Cavalli’s „Il Giasone“.

Weitere Erfahrung in der Oper sammelte Henrike als Drusilla in „L’Incoronazione di Poppea“ mit der Trinity Laban Opera (London), Chor (solistisch) in „Orfeo e Euridice“ (Gluck) mit der New Generations Festival Company (Italien), Bastienne in „Bastien und Bastienne“, Susanna in „Le Nozze di Figaro“ (englisch), Cinderella in „Cinderella“ (Peter Maxwell Davies ).

Im Konzertbereich sang Henrike solistisch unter anderem mit den Burgate Singers and Sinfonia (London), mit dem Shrewsbury School Community Choir (Shrewsbury) mit dem Repertoire: “Messias” (Händel), “Nulla in mundo pax sincera” (Vivaldi), “Vesperae Solennes” (Mozart), “Exsultate Jubilate” (Mozart), “Gloria” (Poulenc), “Nelson Messe” (Haydn), “Stabat Mater” (Szymanowski) und “Johannespassion” (Bach).

Ihre weitere Entwicklung wurde von der arteMusica-Stiftung und dem Richard Wagner Verband München (2023), sowie Meisterkursen bei Emma Kirkby, KS Angelika Kirchschlager, KS Brigitte Fassbaender und anderen gefördert.

Darüber hinaus interessiert sich Henrike Legner sehr für Tanz, sie trainiert Ballett und Contemporary Dance.